Geflügelpest: 31.000 Tiere werden getötet | NDR.de – Nachrichten – Mecklenburg-Vorpommern

Geflügelpest: 31.000 werden getötet

Nach dem Ausbruch der Geflügelpest in einem Mastputenbetrieb im Kreis Vorpommern-Greifswald werden rund 31.000 Tiere getötet. “Das ist das erste Glutnest von diesem und das muss schnell ausgetreten werden”, sagte Kreisamtstierarzt Holger Vogel. Aus dem Betrieb in Heinrichswalde wurden am Donnerstag die ersten toten Tiere zur Entsorgung abtransportiert. Etwa 2.000 Puten sind laut Vogel bisher an dem hochansteckenden H5N8 verendet. Die restlichen Tiere müssen getötet werden. :: / ::Geflügelpest in Vorpommern ausgebrochen06.11.2014 17:00 Uhr Autor/in: Michael RödgerEin Mastputenbetrieb in Heinrichswalde im Kreis Greifswald-Vorpommern ist nach dem Ausbruch der Geflügelpest geschlossen worden. 31.000 Tiere werden getötet.

via Geflügelpest: 31.000 Tiere werden getötet | NDR.de – Nachrichten – Mecklenburg-Vorpommern.

Weiter heißt es, dass der besonders aggressive H5N8-Virus zum ersten Mal in Europa auftritt. Vermutlich ist das Virus aus Asien nach Europa gelangt. Das bedeutet wohl, dass diesen Winter wieder einmal 100.000 oder mehr Tiere “umsonst” sterben werden. Die Massentierhaltung und die übermäßige Medikation machen es Erregern immer leichter Fuß zu fassen.

Beschwerden, Ängste und Nöte bitte direkt an das:
Bürgertelefon des Landwirtschaftsministeriums

Für Fragen zur Geflügelpest hat das Landwirtschaftsministerium ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist unter (0385) 588 60 66 zu erreichen.

MasthuhnNeuseeland12